TIERplus
Facebook

Bandwürmer

Die Bandwürmer (Cestoda) sind eine Klasse der Plattwürmer (Plathelmintes). Die Echten Bandwürmer (Eucestoda) sind parasitisch lebende Würmer im Darm von Wirbeltieren, wie Säugetiere, Vögeln, Reptilien, die größte Artenvielfalt findet sich bei den Fischen. Sie kommen auf der ganzen Erde verteilt vor.

Nahezu alle Hunde und Katzen kommen im Laufe ihres Lebens mit Würmern in Kontakt. Einige dieser Parasiten können auch uns Menschen infizieren. Die gute Nachricht ist, es gibt sehr viele hervorragend wirkende Arzneimitteln für die Behandlung infizierter Haustiere.

Um festzustellen, ob und mit welchen Arten von Würmern ihr Haustier befallen ist, empfiehlt Ihr TIERplus Tierarzt eine frische Kotprobe mit in die Tierarztpraxis zu nehmen. Im hauseigenen TIERplus Labor kann so rasch die Diagnose gestellt werden und im Bedarfsfall umgehend eine Behandlung eingeleitet werden. Ansonsten empfiehlt Ihr TIERplus Tierarzt zumindest eine vierteljährliche prophylaktische Entwurmung.

 

Bandwürmer bei Hunden:

+ Der Gurkenkern- bzw. Kürbiskernbandwurm (Dipylidium caninum) ist der häufigste Bandwurm beim Hund (seltener auch bei Katzen) und kommt weltweit vor. Zwischenwirte sind vor allem Flöhe, aber auch Milben. Die Infektion erfolgt durch die orale Aufnahme der Zwischenwirte (Flöhe).

+ Der Dickhalsige Bandwurm (Hydatigera taeniaeformis) ist der bei Hunden zweithäufigste Bandwurm, der auch Katzen befällt. Zwischenwirte sind Ratten, Mäuse und andere Nagetiere.

+ Vertreter der Gattung Taenia, wie Taenia serialis (Zwischenwirte vor allem Hasenartige), Taenia hydatigena (Zwischenwirte Wiederkäuer, Pferde und Schweine) und Taenia multiceps (Zwischenwirte sind Pferd, Rind, Schaf, Ziege, Schwein, Kaninchen, Hirsche und Mensch).

+ Der Dreigliedrige Hundebandwurm (EchinococcusEchinococcus granulosus): Als Zwischenwirt dienen Paarhufer und Unpaarhufer, wie Esel und Schweine. Eine Infektion kann nur durch den Verzehr roher Innereien dieser Zwischenwirte erfolgen. ACHTUNG: stellt auch für den Menschen eine lebensgefährliche Erkrankung dar, der sogenannten zystischen Echinokokkose des Menschen!

+ Der Fuchsbandwurm (Echinococcus multilocularis) tritt bei Haushunden und Hauskatzen nur sehr selten auf. Beim Menschen verursacht er die Alveoläre Echinokokkose, die gefährlichste Parasitenerkrankung des Menschen in Europa.

 

Bandwürmer der Katze:

+ Der Dickhalsige Bandwurm (Hydatigera oder Taenia taeniaeformis, auch Katzenbandwurm genannt), wird 15 bis 60 cm lange und etwa 5 mm breit und parasitiert im Dünndarm. Zwischenwirte sind Ratten, Mäuse und andere Nagetiere.

+  Der Gurkenkern- bzw. Kürbiskernbandwurm (Dipylidium caninum) wird bis zu 80 cm lang und parasitiert im vorderen Dünndarm. Als obligater Zwischenwirt fungieren vor allem der Flöhe, aber auch Milben und gelegentlich Katzenhaarlinge. Die Infektion erfolgt durch Verschlucken der Flöhe.

+ seltenere Bandwurmarten bei der Katze sind Fuchsbandwurd (Echinococcus multilocularis), Taenia pisiformis, Taenia hydatigena, Taenia crassiceps und der Fischbandwurm (Diphyllobothrium latum).

 

Unzählige Arten von Bandwürmern existieren auch bei Nagetieren, Igeln, Reptilien und Vögeln.

« zurück zur Übersicht