TIERplus
Facebook

Mikrochip (inkl. Registrierung)

In Österreich müssen ALLE Hunde mit einem Transponder (Mikrochip) gekennzeichnet sein! Dies gilt auch für Katzen, Frettchen und andere Heimtiere zum Erwerb eines EU-Heimtierausweises, der bei Reisen mit dem Tier innerhalb der EU notwendig ist.
Unter Chippen versteht man die Applikation mittels einer Injektionsnadel eines winzigen, reiskorngroßen Mikrochips unter die Haut des Tieres durch einen Tierarzt. Auf diesem Transponder ist eine 15-stellige Nummer gespeichert, die mit den Besitzerdaten in einer zentralen Datenbank registriert wird. Diese Registrierung wird auch auf Wunsch gerne von Ihrem TIERplus Tierarzt durchgeführt. Mit einem speziellen Lesegerät kann diese Nummer vom Tier abgelesen und so eindeutig identifiziert und seinem Besitzer zugeordnet werden.

Sinn und Zweck dieser Regelung ist es entlaufene, ausgesetzte oder zurückgelassene Tiere wieder rasch seinem Besitzer zuzuordnen. Sollte nun mal ihr vierbeiniger Liebling verloren gehen, können Sie so rasch verständigt werden.

Leider bleibt gerade dieser Tierschutzaspekt bei der Kennzeichnung der Katze rechtlich völlig unbeachtet, obwohl sich gerade Katzen viel leichter der Kontrolle des Besitzers entziehen können. Jedes Jahr entlaufen unzählige Katzen und müssen unnötig lange Aufenthalte in überfüllten Tierheimen hinnehmen, wo sich gerade Katzen besonders leicht mit gefährlichen Viruskrankheiten (wie FIP, FeLV, etc.) infizieren können. Daher empfiehlt ihr TIERplus Tierarzt auch Katzen mit einem Mikrochip zu kennzeichnen!

« zurück zur Übersicht