TIERplus
Facebook

Räude

Die klassische Räudemilbe, beim Menschen auch Krätze genannt, wird beim Hund durch die Milbenart Sarcoptes canis und bei der Katze durch Notoedres cati verursacht. Charakteristisch für den Räudebefall sind eine starke Schuppen- und Faltenbildung, da die Haut sehr dünn wird. Unbehandelt besitzt die Erkrankung eine schlechte Prognose, führt zu Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit und letztlich zum Tod. Diese Tierseuche ist sehr ansteckend, geht als Zoonose vereinzelt auch auf den Menschen über!

« zurück zur Übersicht