TIERplus
Facebook

Legenot

Unter Legenot versteht man die Unfähigkeit eines weiblichen Reptils gegen Ende der Trächtigkeit, ein Ei oder mehrere bzw. alle Eier abzulegen. Die Folge ist, dass diese Eier zu lange im Körper des weiblichen Tieres verbleiben und es bei ausbleibender Behandlung zu schwerwiegenden Erkrankungen bis hin zum Tod des Tieres kommen kann.

Betroffen davon sind Echsen (sehr häufig Bartagamen, Leopardgeckos, Wasseragamen, grüne Leguane, Chamäleons) und Schildkröten (Land- und Wasserschildkröten), aber auch Schlangen.

Eine Legenot kann sehr unterschiedliche Ursachen haben. Mechanische Gründe können eine mögliche Ursache sein. Auch können Hindernisse in der Bauchhöhle (z.B. Tumore, Abszesse) sein, die den Eiern den Weg versperren. Am allerhäufigsten sind jedoch Ernährungs- und Haltungsfehler die Ursachen für eine Legenot, wie allen voran ein Mangel an Kalzium und/oder UV-Licht sowie falsche Licht - und Temperaturverhältnisse. Stress kann ein weiterer Grund sein, weshalb ein Weibchen keine Eier legen kann: wenn entweder kein geeigneter Eiablageplatz vorhanden ist oder zu viele Tiere auf zu engem Raum gehalten werden.

ACHTUNG: die Legenot ist ohne tierärztliche Behandlung eine lebensbedrohliche Erkrankung!

 

 

« zurück zur Übersicht